IYENGAR-YOGA

Iyengar®Yoga ist benannt nach dem Gründer B.K.S. Iyengar (Bellur Krishnamachar Sundararaja Iyengar; 14. Dezember 1918 – 20. August 2014). Er gilt als einer der einflussreichsten Yogameister der Gegenwart.

B.K.S. Iyengar entdeckte durch akribisches Selbststudium, wie Yogahaltungen durch feine Bewegungen eine neue Dimension bekommen, wie genaues und detailliertes Arbeiten am Körper der Yogahaltung eine innere Dynamik verleiht. Dadurch sind Körper, Geist und Seele eine Einheit, und es gibt keine Unterscheidung zwischen physischem und spirituellem Yoga.

„Yoga ist Meditation in Aktion“ B.K.S. Iyengar

Er verwendete Hilfsmittel wie Gurte, Yogablöcke, Kissenrollen, Stühle und Seile, um die Wirkung der Asanas (Yogahaltungen) zu vertiefen oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen das Verweilen in Yogahaltungen zu ermöglichen.

Im Alter von sechzehn Jahren begann B.K.S. Iyengar mit Yoga, als er selbst in sehr schlechter gesundheitlicher Verfassung war. Er wurde von seinem Schwager T. Krishnamacharya unterrichtet. Nach dessen strenger Ausbildung zog Iyengar nach Pune und widmete sich weiter dem Studium und der Lehre des Yoga.

1951 suchte ihn Yehudi Menuhin auf, um bei ihm Yoga zu praktizieren. Durch ihn kam B.K.S. Iyengar in den Westen, u.a. nach London und in die Schweiz. Für viele Menschen war dies der erste Kontakt mit Yoga.

Weitere Schüler von ihm waren Jiddu Krishnamurti und Aldous Huxley.

1966 veröffentlichte er sein erstes Buch „Light on Yoga“. Es wurde in viele Sprachen übersetzt und zum internationalen Standardwerk.

1975 gründete er nach dem frühen Tod seiner Frau das Ramamani Iyengar Memorial Yoga Institute (RIMYI), das international anerkannt ist, und an dem zwei seiner Kinder, Geeta und Prashant, und seine Enkelin Abhijata unterrichten.

B.K.S. Iyengar verstarb am 20. August 2014 in Pune.

"It is my profound hope that my end could be your beginning." B.K.S. Iyengar